Ellen Lindner

Darf ich Dir Ellen Lindner vorstellen? Sie hatte die Traute, den allerersten Online-Workshop für meine Gilde GAAQG durchzuführen, deswegen geht sie in unsere Chronik als die Zoom-Pionierin ein. Nicht nur, dass sie die Sache wirklich extrem souverän gemeistert hat – wir hatten außerdem einen Höllenspaß zwischen den ganzen ‚du hast dein Mikro nicht an‘ – ‚könnt ihr mich jetzt hören?‘ – ‚kann man das erkennen?‘. Ich habe über diese verrückte Zeit einen eigenen Blogpost hier geschrieben.

Mittlerweile ist das Zoomen so selbstverständlich wie die Masken in Handtaschen, Autos, Fußböden, aber wenn ich auf diese Anfangszeit und Ellens Mut zurückblicke, überkommt mich eine Mischung aus Nostalgie und diesem merkwürdigen Gefühl, das man beim Aufwachen nach einem Alptraum hat.

Aber wir sind ja hier, um über Ellen zu reden. Um gleich mit dem Wichtigsten anzufangen: Sie hat einen sagenhaften Sinn für Humor. Sie ist auf einem Milchbauernhof aufgewachsen, ihre ersten besten Freundinnen haben im Stall gewohnt und ihr erstes Wort war ‚Muh‘. Ihr Ehemann sagt, sie hat seitdem nicht aufgehört zu reden. Und das ist für uns sehr erfreulich.
Nebenher ist sie natürlich noch eine geniale Quilterin, Lehrerin und Autorin. Sie sagt von sich: „Ich mache Kunst aus der reinen Freude daran, Kunst zu machen!“ Das sagt eigentlich schon alles, oder?

Ihre Kunst wird in den ganzen USA und darüber hinaus gezeigt und hängt in vielen öffentlichen Gebäuden. Über Ellen wurde in Quilt-Magazinen berichtet, sie hat eigene Beiträge geschrieben und zwei Bücher veröffentlicht. Außerdem hat sie im Quilting Arts TV einige ihrer Techniken gezeigt und war zu Gast bei der sehr beliebten The Quilt Show mit Alex Anderson und Ricky Tims.

Ellen macht Kunstquilts. Und auch wenn ihre Werke sehr unterschiedlich sind, sieht man den roten Faden. Sie liebt Farben und intensive Effekte – das Drama. Neben gekauftem Stoff nutzt sie immer mehr von ihr selbst gefärbte Stoffe, um die Möglichkeiten zu erweitern und mehr Kontrolle über die Ergebnisse zu haben. Die für sie typische Collagetechnik mit freien, improvisierten Formen sieht großartig aus, und Ellen ist genauso großartig darin, diese Technik in ihren Workshops an andere weiter zu geben. Apropos weitergeben: Die meiste Zeit ihres Erwachsenenlebens hat sie als Fluglehrerin gearbeitet – man kann sich bei ihr darauf verlassen, dass sie weiß, was sie tut.

Und noch eine lustige Tatsache über Ellen: Sie besitzt gut 1000 verschiedene Stoffe, und 100 Garnrollen – und sie bittet darum, das nicht ihrem Mann weiterzuerzählen.

Adventure Quilter and art quilter Kunstquilterin Ellen Lindner
Quiltkünstlerin
Ellen Lindner

Du kannst Ellen auf YouTube finden (sie hat eine Reihe eigener Videos auf ihrem Kanal Adventure Quilt Works!)

Trailer von The Quilt Show

Oder hier:
Ihre Website
Instagram-Account
und Facebook-Seite

Und jetzt schauen wir mal, was sie uns hier auf bug&bee erzählt.

Wie, wann und warum hast Du angefangen zu quilten bzw. zu nähen?

Ich nähe, seit ich 13 Jahre alt bin, damals habe ich Bauernblusen und Midi-Röcke für mich selbst genäht. Meine Mutter hat mir für jedes Outfit einen Dollar gegeben – eine Win-Win-Situation.
Frisch verheiratet brauchte ich dann Kunst als Dekoration für unser Zuhause, aber konnte mir keine Gemälde leisten. Das Quilten erlebte da gerade sein großes Comeback anläßlich der Zweihundertjahrfeier der amerikanischen Unabhängigkeit. Zum ersten Mal fanden damals Quilts ihren Weg an die Wände, und mir fiel auf, dass ich ja Wandquilts für unser Haus machen könnte.

Art Quilt by Ellen Lindner, Kunstquilt, Quiltkünstlerin

She Looked for Blessings and Found Them, (etwa: Sie suchte nach ihren Segnungen und fand sie); ein Selbstportrait) © 2020
60 in hoch x 12 in breit, unverkäuflich

„Dieses Selbstporträt hat genau meine Größe: 5 Fuß hoch (1,52 m). Es zählt einige von den Dingen auf, die ich gemacht habe. Manche sind niedlich und schmeichelhaft, aber andere sind das genaue Gegenteil. Zusammengenommen geben sie einen kleinen Einblick in meine Persönlichkeit und Prioritäten.“

LIKE THE TIME SHE
sang to the cows.
asked “Who wants to tie my shoe?”
camped out under the stars and was amazed by God’s handiwork.
disrespected her mother.
brought a rabbit home from school
told her sister there were bears under her bed.
cared for a friend.
loved her son unconditionally.
thought only of herself.
took care of her sick husband.
became friends with her mother.
looked for blessings and found them.

DIE ZEIT, ALS SIE
den Kühen vorsang.
fragte: „Wer bindet mir die Schuhe zu?“
unter freiem Himmel schlief und Gottes Handwerk bewunderte.
respektlos zu ihrer Mutter war.
ein Kaninchen von der Schule mit nach Haus brachte.
ihrer Schwester sagt, dass Bären unter dem Bett seien.
sich um einen Freund kümmerte.
ihren Sohn bedingungslos liebte.
nur an sich selbst dachte.
ihren kranken Mann versorgte.
sich mit Mutter anfreundete.
nach ihren Segnungen suchte und sie fand.

Hier kommt die Preisfrage: Moderne, traditionelle, zeitgenössische, Kunstquilts: was begeistert Dich am meisten? Und warum?

KUNSTQUILTS! Weil ich sie selbst entwerfe und ich diesen kreativen Prozess liebe.

Lass uns mal persönlich werden: Wer ist Ellen Lindner? Erzähle uns ein bisschen von Dir. Was sollten wir unbedingt von Dir wissen? Verrätst Du uns Deine Lieblingsmacke oder was Dich zum Wahnsinn treiben kann?

Ich bin selbstbewusst, aufgeschlossen und umgänglich. Das sind eigentlich ganz gute Eigenschaften, obwohl mich mein Selbstvertrauen auch schon das ein oder andere Mal in Schwierigkeiten gebracht hat. Es hält mich zum Beispiel davon ab, nach anderen Meinungen zu fragen. In Bezug auf das Quilten liebe ich es, Neues auszuprobieren! Wenn meine Quilts nicht so werden, wie ich mir das vorgestellt habe, regt mich das nicht auf. Ich weiß einfach, dass das Experimentieren zwar Zeit (und Stoff) verbraucht hat, ich aber andererseits an Kreativität und künstlerischen Fertigkeiten gewonnen habe.

Was machst Du, wenn Du gerade nicht quiltest? Wie sieht ein perfekter Ellen-Tag aus??

Ich verbringe meine Zeit gerne mit meiner Familie und Freunden. Ein perfekter Tag beinhaltet Yoga, Mittagessen mit einer Freundin, einen schönen Quilt- oder Kunst-bezogenen Ausflug und abends kochen/essen mit meiner Familie.

Zurück zum Quilten: Welchen Schritt des Quiltprozesses magst Du am liebsten?

Ich LIEBE den kreativen Prozess! Ich arbeite mit Collagen mit ungesäumtem Stoff (wie übersetzt man denn raw edge handlicher??), das ist sehr flexibel. Ich kann ganz einfach während des gesamten Designprozesses immer wieder neu arrangieren und Dine verändern.

Zeigst Du uns Deinen Lieblingsquilt?

“Crotons”. Die strahlenden Farben von Kroton-Blättern ziehen immer meine Aufmerksamkeit an.

Crotons, Kunstquilt von Ellen Lindner 2012, 40 x 60
Adventure Quilter
Crotons © 2012, 40 x 60
Baumwollstoff. Collage mit ungesäumte Kanten, genäht mit der Maschine 
Lobende Erwähnung “QuiltFest,” September 2014
Bester Einsatz von Farbe “World Quilt Show – Florida 2012”
Zuschauer-Preis “‘Florida in Fabric” Ausstellung, August 2012
Lobende Erwähnung “Timeless Treasures Quilt Show” März 2014
Crotons © 2012, 40 x 60
Baumwollstoff. Collage mit ungesäumte Kanten, genäht mit der Maschine 
Lobende Erwähnung “QuiltFest,” September 2014
Bester Einsatz von Farbe “World Quilt Show – Florida 2012”
Zuschauer-Preis “‘Florida in Fabric” Ausstellung, August 2012
Lobende Erwähnung “Timeless Treasures Quilt Show” März 2014
Crotons, Kunstquilt von Ellen Lindner 2012, 40 x 60
Adventure Quilter
Crotons © 2012, 40 x 60
Baumwollstoff. Collage mit ungesäumte Kanten, genäht mit der Maschine 
Lobende Erwähnung “QuiltFest,” September 2014
Bester Einsatz von Farbe “World Quilt Show – Florida 2012”
Zuschauer-Preis “‘Florida in Fabric” Ausstellung, August 2012
Lobende Erwähnung “Timeless Treasures Quilt Show” März 2014
Detail von Crotons © 2012

Was machst Du, wenn Du eine kreative Blockade hast? 

Ich mache IRGENDWAS. Stoff wegräumen, in meinem Skizzenbuch zeichnen, oder einfach ein bisschen improvisieren, bis neue Ideen auftauchen.

Verrätst Du uns Deinen coolsten Trick, beste Methode, Erkenntnisse – quiltbezogen oder nicht?  

Ich mag es wirklich sehr, meine Quilts mit einem Facing zu versäubern. Besonders die kleinen Quilts. Schau es Dir hier in meinem Tutorial an:

Ellens Facing-Tutorial auf YouTube

Bist Du Mitglied in einer Quilt-Gilde? Wenn ja, was würdest Du jemandem davon erzählen, der noch nicht mal weiß, was Gilden eigentlich sind?

Gilden sind großartig, weil Du dort viel über das Quilten lernen kannst UND andere QuilterInnen triffst. Es ist einfach aufregend und bereichernd, Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen!

Warum quiltest Du? Kannst Du den Zauber von Quilts erklären?

Ganz grundsätzlich sind Quilts physisch tröstlich und behaglich. Sie wickeln dich in eine Umarmung ein.
Sie sind außerdem wunderschön, sowohl dank der Muster als auch der Farben der benutzten Stoffe und der Art und Weise, wie der Designer beides kombiniert hat.
Aber ich glaube, der Grund, warum Menschen Quilts machen, ist weil sie gerne produktiv und kreativ sind. Der Prozess kann wirklich so einen Adrenalin-Schub auslösen! Gibt es eine bessere Möglichkeit, seine Zeit zu nutzen?

Garden Frolic, Art Quilt Raw Edge Collage by Ellen Lindner
Kunstquilt. Collagetechnik
Garden Frolic, Ellen Lindner

2 Kommentare

    • Danke, Gabi,
      Ellen ist klasse. Ich war damals super beeindruckt, wie selbstverständlich und gelassen sie den Workshop über Zoom geschmissen hat. Und wie nahbar so ein Online-Workshop sein kann, obwohl man nicht zusammen in einem Raum sitzt. Auch liebe Grüße, Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.