Kathryn Schmidt

Darf ich Dir Kathy Schmidt vorstellen? Sie ist eine tolle Frau, unglaublich vielseitige Künstlerin, Lehrerin, Autorin und experimentierfreudige Stoff-Färberin und Oberflächengestalterin, und auch Mitglied meiner Gilde GAAQG.
Ach ja, und eine produktive Bloggerin: Sie hat gerade ihren 2.000. (in Worten: zweitausendsten!!!) Blogpost veröffentlicht, kaum zu glauben, oder?
Deswegen feiere ich sie hier und jetzt. Ich freue mich jedesmal, wenn ich einen neuen Post von Kathy in meinem Posteingang finde. Sie berichtet ‚einfach‘, was sie gerade so macht, ungefiltert, ungeschönt. Es ist so unglaublich spannend und inspirierend, ihr auf ihren kreativen Wegen zu folgen, die Freude über Erfolge zu teilen und aus ihren kleinen und mittleren Missgeschicken zu lernen. Besonders, weil es ihr meistens gelingt, einen Unfall in eine Chance zu verwandeln, aus der dann meistens etwas völlig Unerwartetes, aber sehr Cooles entsteht.

Ich glaube, am besten gefällt mir, wie unprätentiös und entspannt sie über ihre Arbeit spricht. Sie ist so geerdet und liebenswert, das genaue Gegenteil von affektiertem Künstlergehabe. Das mag ich.

Artist, author, quilter, surface designer, textile artist, fabric dyer Kathryn Kathy Schmidt
Sie ist alles Mögliche – nur nicht langweilig: Kathy Schmidt

Einige meiner allerbesten Tipps für das Free-Motion-Quilting habe ich von ihr. Sie gibt geniale Kurse, die einfach auf den Punkt kommen, und deswegen schätze ich sie auch als Lehrerin sehr.

Die Färbetage im Sommer in Kathys Michigander Garage sind legendär. Weil es immer ein Heidenspaß ist. Und faszinierende Sachen dabei entstehen. Aber besonders, weil es so ein Erlebnis ist, Kathys endloses Wissen anzuzapfen und ihre große Sammlung an Farben, Schablonen, Screens etc. auszuprobieren. Sie teilt all das überaus großzügig.
Ihre Devise: Kommt einfach vorbei und spielt!

Bei mir zuhause sitzt sie mir buchstäblich im Nacken: Ich habe eines ihrer Werke in meinem Nähzimmer und hoffe, dass ein bisschen von ihrer Kreativität auf mich abfärbt.

Kunstquilt von Kathy Schmidt

‚Whirly Twirly‘
von Kathryn Schmidt,
12×12 Inch;
in meiner privaten Sammlung ;o)

Du kannst Kathy hier finden:

Ihre Webseite und Blog Quirks Ltd
Instagram-Account
und Facebook

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚ ‚Sup, Dude‘ von Kathryn Schmidt

Und jetzt schauen wir mal, was sie uns hier auf bug&bee erzählt.

Wie, wann und warum hast Du angefangen zu quilten bzw. zu nähen?

In grauer Vorzeit, also in meiner Jugend, hat es sich noch gelohnt, seine eigene Kleidung zu nähen, und es war aufregend, so eine große Auswahl an Schnitten und Stoffen zu haben. In der Schule hatte ich jeden Tag eine Uniform an, und auf diese Weise meine Garderobe ein bisschen erweitern zu können war einfach ein tolles Gefühl für mich. Meine Großmutter und meine Tante haben für meine Cousine und mich wunderschöne Sachen genäht, da fand ich es nur natürlich, dass ich auch gelernt habe, für mich selbst zu nähen. Außerdem habe ich mich schnell in die Farben, Textur und die Muster von Stoffen verliebt.
Wie viele Frauen habe auch ich dann mit dem Quilten angefangen, als meine Kinder in mein Leben kamen. Schließlich konnte ich schon nähen, wie schwer kann es da sein, einen Babyquilt zu machen? Es gab sooo viel zu lernen. Mir gefielen die geometrische Schönheit und der Gestaltungsspielraum durch das Applizieren bei den traditionellen Quilts. Nach 30 Jahren wurde das allerdings ein bisschen langweilig und ich habe nach neuen Möglichkeiten gesucht. Ich fing mit dem improvisierten Quilten an – und habe es nicht bereut.

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚Gypsy Garden‘ von Kathryn Schmidt

Hier kommt die Preisfrage: Moderne, traditionelle, zeitgenössische, Kunstquilts: was begeistert Dich am meisten? Und warum?

Aaaah…ich passe in keine dieser Schubladen so richtig hinein. Vor allem bin ich eine Quilterin, die gerne Regeln missachtet – darüber habe ich sogar ein Buch geschrieben. Ich arbeite die unterschiedlichsten Quiltechniken mit ein, und außerdem Malen, Drucken, Färben, Perlen, Sticken, Weben, Papier… das geht soweit, dass ich mich selbst mittlerweile gar nicht mehr Quilterin nenne, sondern mich eher als Textil- oder Faserkünstlerin bezeichne. Quilten ist nur eine der vielen Techniken, die ich benutze, um mich auszudrücken.

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚Hoarfrost and Rime‘ von Kathy Schmidt

Lass uns mal persönlich werden: Wer ist Kathryn Schmidt? Erzähle uns ein bisschen von Dir. Was sollten wir unbedingt von Dir wissen? Verrätst Du uns Deine Lieblingsmacke oder was Dich zum Wahnsinn treiben kann?

Witzig, dass du nach einer Macke fragst (in englisch: quirk = Macke, schrullige Eigenschaft), weil ich ja unter dem Label ‚Quirks Ltd.‘ firmiere. Ich habe seit jeher mit so einer Vielfalt von Techniken gearbeitet, dass ich mich am ehesten als Produzentin von schrulligen Gegenständen betrachtet habe. Ich möchte, dass alles, was ich herstelle, so einzigartig wie nur möglich ist. Und ich lehre (predige?) das in jeder Klasse die ich unterrichte und jedem Schüler, der mir unterkommt. Eine meiner tiefsten Überzeugungen ist es, dass jeder eine besondere Fähigkeit hat, ein spezielles Talent für etwas – und dass jeder es sich selbst schuldet, das herauszufinden und zu entdecken, was genau er/sie damit machen kann.
Und was mich in den Wahnsinn treibt? Das gibt es einiges, aber was ich wirklich schrecklich finde ist, wenn jemand sich absolut weigert, Möglichkeiten zu nutzen, etwas Neues zu lernen, oder Rat anzunehmen, um zu wachsen oder Verständnis zu entwickeln. Oh, meintest du beim Quilten? Die, die die Vergangenheit vergessen und denken, dass sie etwas ganz Neues erfunden haben, während wir alten Hasen das schon seit Jahrzehnten wissen oder machen! Und das bringt mich doch gleich wieder zu denen zurück, die sich weigern, offen zu sein und zu lernen, sowohl von der Vergangenheit als auch von ganz neuen Sachen. Ich schätze, ich bin einfach ein großer Fan vom Lernen an sich!

Kathryn Schmidt's book Rule-breaking quilts published by AQS

Kathys Buch – ich finde, der Titel passt so gut zu ihr: Rule-Breaking Quilts. Schau Dir mal die Bewertungen an: ‚inspirierend‘, ’nützlich‘, ‚unkonventionell‘, ‚ein wunderbares Buch‘!

 

 

Was machst Du, wenn Du gerade nicht quiltest? Wie sieht ein perfekter Kathy-Tag aus??

Ich mache jeden Tag irgendwas mit Stoff, aber ich liebe es auch zu gärtnern, zu lesen und Zeit mit meiner Familie zu verbringen, besonders mit meinem Enkel. Ich mag Sport und hasse einkaufen und kochen. Ein perfekter Tag beinhaltet ein bisschen nähen, ein Enkel-Hockey-Spiel und ein Abendessen mit der Familie – das jemand ANDERES gekocht hat!

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚My Summer Job‘ von Kathryn Schmidt

Zurück zum Quilten: Welchen Schritt des Quiltprozesses magst Du am liebsten?

Prozess ist hier das Schlüsselwort … Ich mag jeden einzelnen Schritt davon. Designen, den Stoff mit färben oder malen zu gestalten, kommerzielle Stoffe auszusuchen, die Einzelteile zusammenzunähen, mit der Hand oder der Maschine zu nähen – alles! Und für mich ist auch ein wichtiger Teil dieses Prozesses, alles mit Bildern zu dokumentieren und über die sozialen Medien zu teilen.

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚Trees Walk Slowly‘ von Kathryn Schmidt (30×40″)

Zeigst Du uns Deinen Lieblingsquilt?

Normalerweise ist mein Lieblingsquilt der, an dem ich gerade arbeite oder den ich gerade fertigbekommen habe. Nach mehr als 50 Jahren Arbeit mit Textilien habe ich soooo viele! Ich zeige Dir ein paar, die mir wirklich gut gefallen, aber ich könnte nicht sagen, dass ich wirklich einen echten Favoriten habe.

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚Life Is Not Writ In Lines of Black and White‘ von Kathryn Schmidt

Was machst Du, wenn Du eine kreative Blockade hast? 

Glücklicherweise habe ich nie kreative Blockaden. Es gab immer, immer etwas Neues, das ich ausprobieren wollte. Wenn ich mal nicht weiß, woran ich arbeiten soll, schnappe ich mir irgendein Stück Stoff, lass mich inspirieren und nehme das als Ausgangspunkt.

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚Waterfall July‘ von Kathryn Schmidt

Verrätst Du uns Deinen coolsten Trick, beste Methode, Erkenntnisse – quiltbezogen oder nicht?

Ich habe eher Sprüche als Tricks: „Stoff verzeiht vieles“, ‚Besser fertig als perfekt“, „Es ist doch nur Stoff – schneid rein!“
Mein allerbestes Werkzeug und Arbeitsweise ist wahrscheinlich, meine Designwand zu haben und zu benutzen. Es macht einen riesigen Unterschied, wenn man einen Schritt zurücktreten und seine Arbeit aus einem besseren Blickwinkel betrachten kann.

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚Exuberance‘ von Kathryn Schmidt

Bist Du Mitglied in einer Quilt-Gilde? Wenn ja, was würdest Du jemandem davon erzählen, der noch nicht mal weiß, was Gilden eigentlich sind?

Ich bin Mitglied der Greater Ann Arbor Quilt Guild und war im Laufe der Zeit auch in mindestens vier anderen Gilden. Gilden sind eine wunderbare Möglichkeit, mit gleichgesinnten Menschen in Kontakt zu kommen. Und da kann ich gleich eine meiner Lebensweisheiten teilen, die ich aus den häufigen Umzügen meiner jungen Jahre gelernt habe: Wenn man etwas von einer Organisation haben möchte, muss man sich als FreiwilligeR engagieren und wirklich Teil dieser Organisation werden. Du bekommst nur etwas heraus, wenn du auch etwas hineingibst und beiträgst, also sei einfach Teil dessen, was du magst.

Art quilt, Kunstquilt, Textilkünstlerin Quilterin
Kathy Schmidt
surface design fabric fibre artist
‚Build a Scrappy City‘ von Kathryn Schmidt

Warum quiltest Du? Kannst Du den Zauber von Quilts erklären?

Ich quilte weil ich es muss. Ich liebe alles mit Stoff und Textil so sehr, dass ich damit arbeiten muss. Das Quilting spricht so viele magische Bereiche unserer Gehirne an – die Strukturiertheit, das Tüfteln, Farbe und Kontrast, die Fortschritte in einer Technik, täglich neue endlose Möglichkeiten, die Einzigartigkeit, und egal was du ausprobierst – am Ende kommt immer etwas Schönes dabei heraus.

2 Kommentare

  1. Danke, dass du uns Kathryn vorstellst! Ich mag an eurem Gespräch besonders, dass sie in keine Schubladen passt, und ihre wilden, bunten Arbeiten. Sie klingt unglaublich sympathisch. Liebe Grüße, Gabi

    • Hallo Gabi, das ist sie!Und das Beste: In der Gilde sind eigentlich alle so. Ein wilder Haufen kreativer, starker, aufgeschlossener und liberaler Frauen. Das würde Dir hier gut gefallen :o)
      Ganz liebe Grüße
      Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.